Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Clemens Lübbers
Dr. med. Jens Tausendfreund
Dr. med. Andreas Behra
Dr. med. Felix Borcherding
Tiergartenstraße 130 · 30559 Hannover

Tel. (0511) 76 16 000-0 · Fax 76 16 000-9

info@orthopaedie-chirurgie-kirchrode.de
praxis@orthopaedie-chirurgie-kirchrode.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür,
dass wir Anfragen per E-Mail
nicht immer am gleichen Tag beantworten können.

Termine nur nach Vereinbarung

Telefonisch erreichen Sie uns

Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr
Freitags von 8 bis 13 Uhr

Tel. (0511) 76 16 000-0

Aktuelles

Aufgrund von Straßenbauarbeiten ist das Parken vor der Praxis zurzeit leider nur eingeschränkt möglich. Bitte weichen Sie auf die Nebenstraßen oder den Parkplatz am Leonardo Hotel aus. Bitte beachten Sie die Umleitungen der Busse. Info Üstra:

Baustelleninfo Buslinien 123, 124, 370

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz, die in verschiedenen Geweben vorkommt. Die in den Gelenken vorkommende Hyaluronsäure wird von der inneren Gelenkkapsel gebildet und in die Gelenkschmiere abgegeben. Zusätzlich wird der Knorpel durch die Gelenkflüssigkeit ernährt. Für den normalen und schmerzfreien Bewegungsablauf in den Gelenken spielt die Hyaluronsäure eine zentrale Rolle.

Durch Knorpelverletzungen und Arthrose kann der Bewegungsablauf der Gelenke gestört werden. Es kommt zu Schmerzen und Ergußbildung. Es wird weniger und qualitativ schlechtere Hyaluronsäure gebildet. Diese reicht schließlich nicht mehr aus, um den Knorpel ausreichend zu ernähren. Es entsteht ein Teufelskreis.
Eine zunehmende Bewegungseinschränkung in den betroffenenen Gelenken mit kaum aufzuhaltender Arthrose ist die Folge.

Durch das Einspritzen der Hyaluronsäure in die Gelenkhöhle wird die Gleitfähigkeit der Gelenke verbessert und Hyaluronsäure kann in den Knorpel wieder eingebaut werden.

Die Methode ist noch umstritten. Unsere Erfolge mit dieser Behandlungsmethode sind insgesamt sehr ermutigend. Ein Knorpelaufbau kann jedoch nicht erzielt werden, aber eine Beruhigung des Gelenkes mit einer verbesserten Funktion für einen begrenzten Zeitraum von 1-2 Jahren ist häufig möglich.
Um eine ausreichende Wirkung zu erhalten, ist abhängig vom betroffenen Gelenk eine Behandlungsserie mit 3-5 Spritzen erforderlich.

Da die Hyaluronsäuretherapie nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung zählt, kann diese Therapie nur privatärztlich in Rechnung gestellt werden. Über evtl. anfallende Kosten informieren wir Sie gerne.